Session mit bösem Ende

Was für`ne Schei*** …

… doch wir fangen mal langsam an. Wie jedes Jahr über den Feiertag vom Tag der deutschen Einheit geht es für mich ans Wasser, diesmal zusammen mit meinem Freund Jan. Gewässer war für uns relativ schnell geklärt, die Fangmeldungen hielten sich zwar in grenzen, aber wir wollten dort hin und haben es auch durchgezogen, leider mit einem Unschönen Ende. Später dazu mehr…

Bereits zwei Tage zuvor haben wir Location betrieben und die Platzwahl getroffen, Früh morgens angereist und aufgebaut ging es auch schon los mit Stellen suche und Camp aufbau. Die erste nacht brachte leider keine gewünschte Aktion, aber was solls, weiter gehts. In den morgen Stunden mussten wir das fischen dann für ein paar Stunden einstellen, ein Verein trug dort einen Feedercup bis zum frühen Nachmittag aus, was uns aber auch nicht weiter störte. Die Zeit haben wir genuzt um Rigs vorzubinden und uns nochmal über die Stellen gedanken zu machen.

Boom ! Die zweite Nacht brachte dann auch schon den gewünschten Fisch, wir hatten beide Aktion und konnten Fische um die 13kg landen. Futter haben wir wesentlich reduziert und nur noch Boilies in kleinen Mengen nach jedem Lauf nachgefüttert. Auch die NAcht drauf kamen Fische ans Band – es Lief alles nach Plan und wir haben begonnen zu selektieren indem wir die Ködergrößen angepasst haben, auch das mit Erfolg.

In der letzten Nacht konnte ich früh morgens einen schönen Spiegler landen und auch Jan durfte nochmal abkurbeln. Wir beschlossen die Ruten vorerst draussen zu lassen um Schlaf nachzuholen, wir waren wirklich komplett im Eimer.

WTF !!!!!

Jan stürmte Mittags 12:00 ins Zelt und war sichtlich erschrocken, als ich fragte was los sei sagte er , „Dicker,das Boot ist weg !“ Hä? Was hier los ? Sagte ich, tatsächlich. Man hatte uns ,was die Recherchen ergaben, zwischen 10-12Uhr unser Boot geklaut. Alle Angler die zu diesem Zeitpunkt am See waren wurden kontacktiert und niemand hat etwas bemerkt. Für uns war dieSession gelaufen und wir packten ein während wir auf die Officer warteten.

Sei traurig und wütend haben wir das Gewässer dann verlassen und sind nach Hause,was blieb war die Erinnerung an die tolle Zeit mit einem bitteren Beigeschmack.

FNGRSCRSSD und TL an alle 🤞🤞🤞 Jan + Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: